Zur aktuellen Situation und wie man helfen kann

Liebe Besucher, wie ich sehen kann, ist dieser Blog aktuell sehr gut besucht und ich erhalte von hier auch viel positives Feedback, Anteilnahme und Fragen, was man tun kann. Das freut mich und ich habe mir darüber ein paar Gedanken gemacht, was man neben der Solidarität mit den Kriegsflüchtlingen und humanitären Hilfslieferungen noch unternehmen könnte. Zuerst: wir sind ok! Wir leben zum Glück etwas außerhalb von Tscherkassy, haben jedoch auch regelmäßig Luftalarm, es gab auch schon Raketenbeschuss, nächtliche Ausgangssperre und Verdunkelung sind Teil des Lebens geworden. Jeder Tag ist eine Herausforderung. Die Emotionen wechseln fast minütlich zwischen Entsetzen, Staunen, Wut, Freude, Hilflosigkeit, Entschlossenheit, Trauer. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf!

Ich möchte hier und heute noch nicht mit den Politamateuren und Verrätern unter Politikern und Medienvertretern in Deutschland und Europa abrechnen, das kommt später. Nur eines: lasst euch nicht einreden, man hätte das nicht gewusst! Wir können es beweisen. Der Angriffsplan wurde in Moskau am 18.1. abgesegnet und so auch eingehalten. Die USA haben davon Wind bekommen, es öffentlich gesagt, haben gewarnt, und sind dafür wieder als Kriegstreiber beschuldigt worden! Ab diesem Tag kamen vor allem aus Amerika und Großbritannien täglich Flugzeuge mit Waffen und Ausrüstung für die Ukraine. Deren Drohnen und Aufklärer zogen rund um die Uhr ihre Runden entlang der Grenze und klärten uns auf. Wir können ihnen nicht genug danken.

Wir wissen: Putin ging davon aus, dass dieser Feldzug nach 1-2 Tagen beendet sein würde; Kyiv unter russischer Kontrolle wäre; er seine Marionette installieren, und zum Business zurückkehren könnte. Er hat die Rechnung ohne die Ukrainer gemacht, ihren Willen, ihren Stolz, ihre Kampfbereitschaft. Sie kennen hier ihre Geschichte, sie kennen diesen brutalen, unmenschlichen Nachbarn, sie wissen, was ihnen blühen würde.

UND ERST JETZT, als die Katastrophe FÜR Russland sich abzuzeichnen begann, war der Bundeskanzler bereit, Panzerabwehrwaffen und Stinger zu liefern. Vor allem Scholz und Macron müssen es gewusst haben – und haben nichts getan! Das war schlicht und einfach Verrat und das wird alles noch ein Nachspiel haben.

Das reicht aber nicht. Hört auf die Ukrainer, was sie brauchen und gebt es ihnen. Die versprochenen Flugzeuge, MiG-29 und SU-30, die Polen, Bulgarien und andere Ostblockstaaten noch haben, kommen nun doch nicht. Was soll das?! Funktioniert das Agentennetz der Russen noch immer? Wer einen Draht nach oben hat – macht Druck!

Dieser Teufel aus dem Kreml, der sich selbst irgendwo in einem Bunker im Altaigebirge versteckt, ist wütend und lässt jetzt seine Bomber und Raketen auf ukrainische Städte los. Ihr seht es ja im Fernsehen. Helfen kann jetzt nur ein Schutzschirm über der Ukraine, am Boden bekommen wir das selbst hin. Der amerikanische Präsident lehnt das ab. Das kann ich sogar verstehen, aber nicht, dass die europäischen Staaten nicht dazu bereit sind. Was sind das für erbärmliche Flaschen. Hier könnt Ihr helfen, macht bei den Politikern druck!

Der Himmel über der Ukraine muss frei sein!

Und dann wäre noch etwas wichtig. Ja, in den russischen Nachrichten wird nicht von dem Krieg berichtet. Ja, die sind sogar so frech, und schieben das Bombardement von Charkiv den Ukrainern in die Schuhe. Wir haben eine Sat-Schüssel. Ich habe selbst russische Nachrichten geschaut, das ist pervers! Nur komme niemand auf den Gedanken, zu meinen, dass die Russen es nicht gewusst hätten.

Leute, anders als im 2.WK haben wir heute Internet. Und ich habe mit verschiedenen Personen gesprochen, die Verwandte/Bekannte in Russland haben, auch bei vielen in Deutschland lebenden Russen ist es so – DIE WOLLEN ES NICHT WISSEN! DENEN GEHT DAS AM ARSCH VORBEI!

Und das kann man nicht hinnehmen. Das IST ein herzloses, moralisch zurückgebliebenes Volk, welches unsere demokratischen Werte nicht anerkennt. Die wenigen Ausnahmen machen bei dieser Masse kaum einen Unterschied. Die Sanktionen werden sie jetzt spüren – ob aber ein Umdenken stattfindet? Ich bezweifle es, es ist auf alle Fälle noch ein weiter Weg.

Und hier könnt Ihr etwas tun

Redet mit diesen Russen, die ihr kennt. In Deutschland ebenso wie in Russland. Diese geistige Blockade bei denen muss durchbrochen werden. Demonstriert vor den russischen Läden und deren Vereinen. Zeigt ihnen, dass sie auf der falschen Seite sind. Es sind selbst in Deutschland noch viel zu viele, die diesen Massenmörder vergöttern. Sagt nicht, dass es sinnlos ist, mit ihnen zu reden, gebt nicht auf. Und wenn es diese Russen in Deutschland vielleicht kapieren, geben sie das an ihre Landsleute weiter.

Gibt es vielleicht Psychiater unter euch, die Tipps geben könnten, wie man diese Menschen erreicht? Ihre Blockade durchbricht? Ich wäre für alle Tipps dankbar und gebe das gerne weiter.

Es ist mit das Wichtigste, dass es die Russen begreifen und dieser Mafiastaat auch von innen angegriffen wird. Ich habe da zwar wenig Hoffnung, aber der Versuch sollte es Wert sein.

Noch etwas in eigener Sache: Ich werde hier vorerst nicht weiter berichten. Ihr könnt mir auf Facebook folgen, meine Beiträge sind öffentlich. Ich nehme aktuell aber keine Freundschaftsanfragen von Fremden an!

Gebt die Ukraine nicht auf! HIER UND JETZT wird wieder einmal auf dem Rücken der Ukrainer Europa verteidigt. Wenn wir fallen, seid ihr die Nächsten, das ist Fakt. Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Lasst uns diesen russischen Spuk ein für alle mal beenden, dann wird es nicht nur hier, sondern auch in vielen anderen Teilen dieser Welt um einiges friedlicher werden. Über alles andere, wie Nordkorea, und vor allem China, reden wir dann.

SLAVA UKRAINI!


 

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

 


Content
Schriftgröße:
aA

Zeilenabstand:
kleingroß

Zoom:
normalgrößer

Farbe:
an    aus

Kognitive Einschränkungen:
aus    an

Ablenkungen reduzieren:
aus    an