Auflistung aller Blogartikel

Erfolgreiche Aufzucht von Warzenenten

11.11.2016

Die positivste Überraschung dieses Jahres waren eindeutig unsere Warzenenten, die wir erstmalig auf dem Hof hatten.  Im Frühjahr kaufte meine Frau 40 Eier von Warzenenten, die wir im Inkubator ausbrüteten. Und siehe da, nach 34 Tagen schlüpften 21 gesunde Küken dieser Rasse. Warzenenten (Cairina moschata momelanotus) sind eine Zuchtform der Moschusenten und werden auch Flugenten oder Barbarie-Enten genannt, ukrainisch Мускусна качка.  Diese Rasse ist nicht mit unseren Hausenten verwandt, sie stammen ursprünglich aus Südamerika. Der Vorteil ist zum einen der geringe Fettanteil des Fleisches, für uns war jedoch auch ausschlaggebend, dass sie sehr leise sind. Normale Hausenten hatten wir ja schon. Ach, das war ein Geschnatter den ganzen Tag! Die Warzenenten hingegen geben nur einen leisen, zischelnden Laut von sich, sind darüber hinaus sehr zutraulich, viel intelligenter als Gänse und haben ein interessantes Aussehen. Die Aufzucht der Warzenenten war von Anfang an eine Freude und hat uns viel Spaß gemacht. Aber der Reihe nach.   » weiterlesen

Neustart von Ukraweb

10.11.2016

Der Winter naht - das heißt, wieder etwas mehr Freizeit für uns. Und ich wurde von vielen Seiten ermuntert, trotz russischem Terror im Land, weiter über unser Leben hier zu berichten und den Menschen zu zeigen, dass das Leben auch in ungewöhnlichen Situationen weiter geht. Ja, es ist irgendwie surreal. Aber dieses Land ist groß, der Krisenherd betrifft direkt nur einen kleinen Teil der Ukraine. Natürlich machen sich überall die Menschen und auch wir uns Sorgen. Keiner weiß, wie das weiter geht, keine Frage. Trotzdem wird geheiratet, gefeiert, getrauert, gearbeitet, gelebt.    » weiterlesen

Geschichten, die das Leben schreibt - oder »Die Geschichte vom weißen Rammler«

18.05.2016

Leicht ist das Leben nirgends. Auch in der Ukraine nicht, erst recht nicht in der aktuell so schwierigen Zeit. Und doch geht das Leben weiter. Der Acker wird bestellt, der Garten gehegt und gepflegt, das Vieh gehütet und gefüttert. Und trotz allen Widrigkeiten gibt es Anekdoten im Leben, die einen schmunzeln lassen und die man nicht so schnell vergisst. Und da möchte ich Euch heute eine kleine Geschichte erzählen, die mein Freund Peter in Smila eben erst miterleben durfte.   » weiterlesen

Ukrainische Sprache - 101 Wörter, die man sich sofort merken kann

06.01.2016

»Der Winter naht!« Nein, er naht nicht nur, er ist schon voll da. Wir durften die ersten Tage mit bis zu -19°C erleben, Schnee haben wir auch und draußen ruht die Arbeit. Was heißt das? Klar, es ist wieder ein bisschen Zeit für neue Blogartikel. Ich möchte gerne mit der ukrainischen Sprache weiter machen. Ich habe da ja schon einiges veröffentlicht, siehe hier. Heute etwas ganz einfaches, bevor es dann richtig ans Eingemachte geht. Es gibt nämlich diverse Wörter aus dem Deutschen, die Einzug in die ukrainische und russische Sprache gehalten haben, die man verstehen oder zumindest logisch zuordnen kann. Ich erwähne extra auch Russisch, da ich das nicht hundertprozentig zuordnen kann. Auf alle Fälle werden diese Worte auch in der Ukraine verwendet. Los gehts:   » weiterlesen

Bildergalerie 2 von Nikolai Deschcenko

06.12.2015

Zum Namenstag von Nikolai heute noch eine zweite Galerie mit Bildern von ihm. Diesmal habe ich eine kleine Auswahl typischer  Häuser – zum Teil alt und liebevoll erhalten, zum Teil dem Verfall preisgegeben – sowie Bilder mitten aus dem Leben in der Ukraine. Klar sind da Angler dabei, sowie Menschen beim Picknick – der Ukrainer liebstes Hobby. Auch Kirchen sind zu sehen, aber wie gesagt, es ist nur eine kleine Auswahl.   » weiterlesen

Bildergalerie 1 von Nikolai Deschcenko

04.12.2015

Der September ging sehr traurig zu Ende. Unser guter Freund Jörg, ein Deutscher, der  mit seiner ukrainischen Frau in der Ukraine/Oblast Tschernihiw lebte, ist plötzlich im Alter von 55 Jahren gestorben. Wir fuhren zur Beerdigung und lernten dort viele seiner Freunde und Bekannte kennen. Mit einem von ihnen, Nikolai Deschcenko, bin ich nun weiterhin per Facebook in Kontakt. Nikolai ist ein waschechter, herzensguter Ukrainer, und er hat ein sehr schönes Hobby: Fotografie.   » weiterlesen

Heute ist der Gedenktag an den Holodomor

28.11.2015

Holodomor - wer die Geschichte dahinter kennt, bekommt schon bei Nennung dieses Wortes ein frösteln. Ich möchte hier und jetzt nicht auf die Grausamkeiten eingehen, welche Stalin und seine bolschewistischen Schergen hauptsächlich dem ukrainischen Volk angetan haben. In den Jahren 1932/33 wurden auf Stalins Anweisung die Ukrainer systematisch ausgehungert. Man geht von mehreren Millionen Toten aus, die Zahlen schwanken zwischen 4 und 11 Millionen. Eine genaue Zahl wird man wohl nie erfahren. Der Holodomor war ein Genozid am ukrainischen Volk. Das Tragischste ist, dass dieser von Russland nach wie vor und besonders wieder in der heutigen Zeit verleugnet wird und mehrere, vor allem europäische Länder wider besseren Wissens diesen Völkermord nicht anerkennen. Denen stehen die Beziehungen zu Russland näher als die Wahrheit. Unter ihnen leider auch Deutschland...   » weiterlesen

Wie groß ist die Ukraine?

23.08.2015

Heute habe ich mal etwas besonderes vorbereitet. Meine Stammleser werden vielleicht nur schmunzeln, aber sie können das ja gerne weitergeben, wenn sie wieder mal naiv gefragt werden: „Ukraine? Wo ist das denn? Das ist doch Russland?“ oder auch solche »sinnfreie« Fragen kommen, wie „Ukraine? Kann man dort leben?“…

Die Ukraine war die ganze Zeit auch ein Thema in den deutschen Nachrichten. Aber das klingt dort immer so, als redete man über ein »kleines, widerspenstiges, gallisches Dorf« und dieses Desinteresse von einem Großteil der deutschen Bevölkerung an diesem Land ist schon mehr als traurig. Vielleicht helfen ja die folgenden Bilder, sich von der Ukraine ein anderes Bild zu machen? Dass ich das mit einem sarkastischen Unterton mache, dafür entschuldige ich mich nicht. Denn vielleicht lesen das ja auch Mitarbeiter der großen »Leitmedien« in Deutschland oder auch des SPD-geführten Außenministeriums? Die müssen alle noch viel lernen (obwohl viele es wohl erst mit dem Nudelholz verstehen würden). Nun gut, viel Spaß wünsch ich trotzdem. :)   » weiterlesen

Kalenderblatt für Juni

31.05.2015

Gerade noch rechtzeitig kommt nun das Kalenderbatt für Juni. Heute gehen wir mal zwei Jahre zurück, Irma spielt mit der kleinen Anika. Es war eine schöne Zeit mit den 5 Welpen, aber auch ziemlich stressig. Nun ist Anika auch bald soweit, dass wir sie paaren werden. Es geht uns da nicht um die Zucht oder ums Geld, eine Hündin sollte eben wenigstens einmal trächtig sein, das ist gut für ihre Gesundheit. Aber wir haben zum Glück noch ein paar Monate Zeit, uns das zu überlegen bzw. darauf vorzubereiten.    » weiterlesen

Kalenderblatt für Mai

06.05.2015

Oh je, dieses mal bin ich spät dran. Danke für den Hinweis von B. im Kommentar für das Kalenderbild April. :) Dafür habe ich ein ganz aktuelles Foto von heute genommen, ich hoffe, das macht diesen kleinen Fauxpas wieder wett? Vom Wetter her sind wir nun endlich im Frühling angekommen. Unsere Tiere wachsen wie verrückt, vor allem die Broiler und jungen Zicklein, der erste Acker ist bestellt, morgen geht es los, da bereinigen wir einen still liegenden Acker und werden den auch noch bewirtschaften. Ich werde dann mal einen ausführlicheren Bericht einstellen.   » weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7 8 …|… 17 18 19 20 21