Ukrainische Sprache: Alle Jahre wieder… das Weihnachtsspecial

Das Jahr geht zu Ende, überall stehen nun die Festtage an. Natürlich auch in der Ukraine, wo dieses Jahr erstmals auch der 25. Dezember ein Feiertag ist. So möchte das Land auch wieder ein Stück näher an Europa rücken und kommt den Menschen mit anderer christlicher Konfession als dem Orthodoxen entgegen. Und auch in der Ukraine gibt es den geschmückten Weihnachtsbaum, ein Festmahl, Geschenke, und vieles mehr. Was das alles auf Ukrainisch heißt, wollen wir heute mal näher anschauen und gleich wieder eine Handvoll neuer Wörter lernen.

Wir haben jetzt die kalte Jahreszeit und im Winter ist es kalt. Man muss mit Schnee rechnen und an den Häusern hängen Eiszapfen. Vor allem die Frauen kuscheln sich nun gerne an ihre Männer und meinen „Ich friere!“. Da ist es gut, wenn man Hut oder Mütze, Mantel und Winterschuhe / Stiefel bereithält. Dann kann man raus gehen und einen Schneemann bauen.

Und dann kommt Weihnachten. Ein Weihnachtsbaum wird aufgestellt, mit Weihnachtsbaumkugeln geschmückt. Weniger bekannt sind Räuchermännchen und Pyramiden, dafür gibt es überall Kerzen im Kerzenständer.

Die Geschenke bringt hier Väterchen Frost, bei vielen steht auch ein Gänsebraten auf dem Tisch. Und alle grüßen sich mit dem üblichen Weihnachtsgruß »Frohe Weihnacht«.

Und ein paar Tage später (bzw. in der orthodoxen Kirche vorher) ist Silvester. Die Kinder rennen auch hier mit Wunderkerzen durch die Wohnung, selbstverständlich gibt es allerorten auch ein Feuerwerk. Mit Sekt um Mitternacht stoßen alle auf das Neue Jahr an. Den ganzen Abend wird getanzt und gefeiert und wenn man die folgenden Tage Bekannte trifft oder einkaufen geht, grüßt man auch hier mit »Gesundes Neues Jahr«.

Das war wieder einmal eine Lektion für die ukrainische Sprache. Ich hoffe, der ein oder andere findet das nützlich? Ich wünsche hiermit allen Lesern ein Frohes Fest, ein paar besinnliche, friedliche Tage und rutscht gut in das Jahr 2018! Ich hoffe, dann sehen wir uns wieder. ДО ПОБАЧЕННЯ!

Hinweis: Die Cliparts stammen aus dem kostenlos verfügbarem Pool von OpenClipart


 

Hinterlasse einen Kommentar